Dezember 2002

Am 07. Dezember haben wir im "Staek-House Hotel Mussumer Mühle" in Bocholt unser 50 jähriges Vereinsjubiläum gefeiert. Es waren insgesamt 52 Personen, darunter auch einige Gäste aus der Zulieferindustrie, unserer Einladung gefolgt. Nach einem Sektempfang und der Ansprache des Vereinsvorsitzenden Willi Kobs, den Grußworten des Bezirksvorsitzenden Martin Pollakowski und Joachim Schmitt, der als Vertreter des Bundesverbandes uns die Grüße des Bundesvorstandes überbrachte, wurde das Büffet eröffnet. Es war reichlich und für jeden Geschmack etwas dabei. So konnte man sich für die Getränke, die Dank der Zuwendungen an unseren Verein von der Kasse getragen wurden, eine gute Unterlage schaffen. An den Tischen fand eine lebhafte Unterhaltung statt und es wurde viel gelacht, so dass man davon ausgehen kann, dass das Fest allen gefallen hat. Zum Abschied bekam jede Dame eine Blume und jeder Herr eine Jubiläumsplakatte, die von den Kollegen der Fa. Hulvershorn gefertigt und gegossen wurde, übereicht.
Wir danken allen Zuliefer.- und Mitgliedsfirmen für ihre finanzielle und materielle Unterstützung, denn erst durch diese war es uns möglich, das Fest in diesem Rahmen stattfinden zu lassen.


Bilder von der Jubiläumsfeier


November 2002


Auf Einladung unseres Vereinskollegen Guido Horn (Fa. Scholz Rohstoffe), haben wir das "Rheinische Industriemuseum der Schwerindustrie" in Oberhausen besichtigt. Es nahmen 16 Kollegen und 5 Gäste an dieser sehr interessanten Führung teil. Der Rundgang durch die ehemalige Walzhalle der Zinkfabrik Altenberg führte uns durch rund 150 Jahre eisen- und stahlindustrieller Geschichte an Rhein und Ruhr. Er begann mit der auf Erz- und Steinkohlenvorräten, Erfindergeist und Tatkraft beruhenden Erfolgsgeschichte dieser Branche, der bedeutendsten in Deutschland zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Prüf- und Werkzeugmaschinen in Vorführung zeigen, welchen Anteil die betriebliche Forschungstätigkeit an diesem Erfolg hatte und wie schwer die Arbeitskräfte in der "schweren Industrie" malochten. Die wechselhaften Beziehungen von Wirtschaft, Politik und Militär, die erbitterten Arbeitskämpfe und den Anteil der Branche an dem Wirtschaftswunder der 1950er Jahre wurde uns anhand der ausgestellten Exponate und den erklärenden Worten unserer Museumsführer erlebnisreich nahegebracht. Uns Gießer freute es sehr, dass auch auf unsere Berufsgruppe mit einigen Exponaten und Filmen hingewiesen wurde. Am Ende des Museumsrundganges wird anschaulich präsentiert, wie in der Gegenwart die Eisen und Stahlindustrie den Strukturwandel bewältigt. Ein eigener Ausstellungsteil im Foyer der Walzhalle schildert die Geschichte der Zinkfabrik Altenberg. Zudem sind ständig wechselnde Ausstellungen zu sehen (zur Zeit über 75 Jahre Ruhrchemie - Calanese).
Auch der gemütliche Teil kam nicht zu kurz, denn im Anschluss an die Besichtigung saß man noch im Brauhaus des Centro Oberhausen
in fröhlicher Runde bei Speiß und Trank zusammen. Es war dank unseres Gastgebers Guido eine sehr gelungene Versammlung und dafür sagen wir Ihm nochmals Danke und Glück Auf!

Bilder von der Besichtigung

Oktober 2002

An der Besichtigung der Fa. Georg Fischer in Mettmann, am 12.10.2002, nahmen 18 Kollegen und 4 Gäste teil (6 Kollegen haben aus terminlichen Gründen kurzfristig abgesagt). Nach einer kurzen Einführung in die Firmengeschichte und einigen technische Daten wurden wir von Herrrn Dipl.- Ing. Marc Steinberg durch den gesammten Betrieb (von der Kernmacherei bis zur Verladung im Versand) geführt.
Die Fa. Georg Fischer in Mettmann wurde im Jahr 1907 (das Stammhaus in Schaffhausen/Schweiz bereits im Jahr 1802) gegründet und hat ca. 1100 Mitarbeiter beschäftigt. Diese fertigen im Jahr ca. 140 000 t guten Guß. Das Produktionsprogramm sind gegossene Komponenten für die Fahrzeugindustrie, PKW und LKW. Bauteile für Fahrwerk, Motor, Antrieb und Lenkung wie Schwenklager, Schräglenker, Kurbelwellen, Hinterachsgehäuse, Radnaben und weitere Bauteile. Diese werden auf vier verschiedenen Formanlagen, die teilweise im 3 Schicht-Betrieb arbeiten, gefertigt. Es wird zu 100% Gusseisen mit Kugelgraphit in den Werkstoffqualitäten GGG 40-80 vergossen. Dieses wird in einem Futterlosen GHW Heißwind-Kupolofen, der eine Schmelzleistung von ca. 85 t pro Stunde hat, erschmolzen und in 3 Warmhalteöfen mit je 115 t Fassungsvermögen gespeichert. Die Weiterbehandlung der Schmelze wird in Fischer - Konvertern mit Reinmagnesium durchgeführt.
Die einzelnen Abteilungen (Schmelzbetrieb- Formereien- Kernmacherei- Versand) sind so angeordnet, dass ein sinnvoller und kurze Materialfluss gewährleistet ist.
Eine Besonderheit dieser Gießerei ist, dass die Gußteile "gratfrei" gegossen werden und man somit eine Putzerei, wie man sie aus anderen Gießereien kennt, vergeblich sucht. Der gesamte Betrieb hinterließ bei den Teilnehmern der Besichtigung einen sehr guten Eindruck. Es war wieder eine interessante Besichtigung die auch einen guten Zuspruch fand. Aus verständlichen Gründen durften innernhalb der Gießerei keine Aufnahmen gemacht werden, so beschränken sich die Bilder von der Besichtigung auf die obligatorischen Gruppen-Fotos.
Für die gastfreundliche und offene Aufnahme sagen wir unserem Gastgeber nochmals Dank und Glück Auf!

Bilder von der Besichtigung

September 2002

An der Pättkestour rund um Rhede, am 14.09.2002, nahmen leider nur 8 Kollegen teil. Diese brauchten ihr Kommen aber nicht zu bereuen. Der Wettergott spielte mit und so blieb es den ganzen Tag trocken. Einige Kollegen hatten für die Anreise zum Ausgangspunkt schon eine Strecke von 20-25 km mit dem Fahrrad zurückgelegt. Um 10:00 Uhr wurde die Tour an der Fachhochschule in Bocholt gestartet. Unterwegs wurde mehrmals eine Rast eingelegt, um sich mit genügend Gerstensaft für die Weiterfahrt zu stärken. Zum Ende der Fahrt wurde ein Speiselokal im Bocholter Stadtwald aufgesucht. Dort wurde gut gespeist und gegen 17:00 Uhr die Heimfahrt angetreten.
Es war wieder ein gelungener Tag, der eigentlich mehr Zuspruch verdient hätte. Vielleicht sind im nächsten Jahr mehr Kollegen bei der Pättkestour dabei.

Bilder von der Pättkestour

August 2002

"Sommerpause"

Juli 2002

Am 12.07.2002 fand in unserem Vereinslokal "Zur Glocke" der Fachvortrag "Aufbau und Einsatz von Quarzitmassen" statt. Herr Bach (staatl. geprüfter Keramiktechniker) und Dr. Krause (Leiter der Entwicklungsabteilung) der Fa. Dörentrup Lüngen Feuerfest hielten diesen interessanten Vortrag.
Herr Bach gab in seinem Teil des Vortrages einen Einblick in die Entstehung und den Werdegang des Unternehmens und anhand von Dias stellte er die Prüfstellen und Produktionsstätten in Bendorf vor. Danach übernahm Herr Dr. Krause den fachlichen Teil des Vortrages. Darin erklärte er in einer anschaulichen Weise, unter Zuhilfenahme von Diagrammen, Dias von Dünnschliffen und Tabellen den Aufbau und den Einsatz von Quarzitmassen. Im Anschluss an diesen Vortrag wurde lebhaft diskutiert, denn auch in den Betrieben unserer Mitglieder gab oder gibt es zu diesem Thema das eine oder andere Problem.

Juni 2002

Am 07.06.2002 haben wir mit 17 Kollegen und 4 Gästen die Eisengießerei Monforts in Mönchengladbach besichtigt. Herr Dipl. Ing. Jörg Brotzki, Herr Thomas Hützen und Herr Dipl. Ing. Olivier Spiess führten uns durch den Betrieb. Nach einer kurzen Einführung, in der uns ein Einblick in die Geschichte des Unternehmens gegeben und uns das Teilespektrum vorgestellt wurde, haben wir uns die einzelnen Bereiche der Gießerei ansehen können. Es werden in der Hauptsache Nockenwellen, Auspuffkrümmer und Turboladergehäuse für dieverse Automobilhersteller gegossen. Im Anschluss an die Besichtigung konnten, in gemütlicher Runde bei einem Imbiss und gekühlten Getränken, Fragen gestellt werden. Die Auftragslage der Gießerei Monforts ist sehr gut. In den nächsten Jahren werden in einigen Bereichen Investitionen getätigt, diese werden die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens verbessern und Engpässe im Ablauf beseitigen. Vor einigen Jahren hat man wieder mit der Ausbildung von Gießereimechanikern begonnen.
Für die gastfreundliche und offene Aufnahme sagen wir unseren Gastgebern nochmals danke.

Glück Auf!

Bilder von der Besichtigung

Mai 2002

An der 30. Bundestagung des Deutschen Formermeister Bundes hat der Ortsverein Isselburg-Bocholt mit einer kleinen Gruppe teilgenommen. Die Bundestagung, die u.a. der fachlichen Weiterbildung dient, fand am Donnerstag, dem 23. und Freitag, dem 24. Mai 2002 in Würzburg statt.
In diesem Jahr war der Ortsverein Lohr Ausrichter der Bundestagung, zu der ca. 400 Teilnehmer/innen begrüßt werden konnten. Als Tagungsstätte hatte man das Congress-Center gewählt. Hier wurden die Delegiertensitzung, der "Fränkische Abend", die Fachvorträge und der "Festabend des Bundes" abgehalten.
Auf der Delegiertensitzung am Donnerstag, gaben der Bundesvorsitzende, der Bundesgeschäftsführer und der Bundeskassierer ihre Berichte ab. Nach dem ihnen von der Versammlung Entlastung erteilt wurde, wählte man den neuen Bundesvorstand.
Dieser setzt sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender Hans Engeland, (im Amt bestätigt)
2. Vorsitzender Dr. Heiko Glathe, (im Amt bestätigt)
Kassierer Thomas Gülle, (im Amt bestätigt)
Geschäftsführer Heribert Göbel, (neu im Amt)
Beisitzer Joachim Schmitt, (neu im Amt, bisher Bundesgeschäftsführer)
Beisitzer Manfred Becker, (im Amt bestätigt)
Auf eigenem Wunsch aus dem Bundesvorstand ausgeschieden ist der Kollege Lothar Breitruck, der lange Jahre als Beisitzer dem Bundesvorstand angehörte. Für seine gute Arbeit im Bundesvorstand, gilt dem Kollegen Lothar Breitruck unser Dank.
Dem Bundesvorstand gehören weiterhin an:
der Bundesehrenvorsitzende Heinz Eickelbaum
das Bundesehrenmitglied Max Schlechter
das Bundesehrenmitglied Franz Göden

Die neue Satzung wurde verabschiedet und der neue Bundesbeitrag festgesetzt (ab 01.01.2003 1,50 € für aktive Mitglieder, 1,20 € für Rentner und 3,00 € für Einzelmitglieder).
Peter Wollesky, Vorsitzende vom Ortsverein Leipzig, gab die Zusage, dass die 31. Bundestagung im Jahr 2005 in Leipzig ausgerichtet wird.
Am Abend wurde die 30. Bundestagung durch den Bundesvorsitzenden Hans Engeland eröffnet und die Teilnehmer durch den Kollegen Dietrich Vorherr (Vorsitzenden des Ortsvereins Lohr) begrüßt. Der "Fränkische Abend" war mit Darbietungen von Künstlern aus der Region gespickt und von ihnen kurzweilig dargeboten. Spät nach Mitternacht verließen die letzten Besucher das Congress-Center.
Am nächsten Tag wurden die Betriebsbesichtigungen und das "Damenprogramm" durchgeführt. Als Damenprogramm wurden Fahrten nach Bad Windsheim ins fränkische Freilandmuseum, Rothenburg ob der Tauber mit Stadtbesichtigung und ins wunderschöne fränkische Weinland, sowie 2 Stadtführungen durch Würzburg angeboten.

Folgenden Firmen konnten besichtigt werden:
Fa. Rexroth Guss GmbH, Lohr am Main, Hersteller für Hydraulik-Guß,
Fa. Eisenwerke F.W. Düker, in Laufach, Hersteller von GGG-Guß für Maschinen- und Werkzeugbau,
Fa. Linde AG, in Aschaffenburg, Hersteller von GG-GGG-Guß für Flurförderfahrzeuge,
Fa. Grundhöfer, in Niedernberg, Hersteller Kunstgussgießerei,
Fa. Heunisch, in Bad Windsheim, Hersteller von GG-GGG Kundenguss,
Fa. Fichtel & Sachs, in Kitzingen, Hersteller von Grau- und Al-Druckguss für Fahrzeug,- Maschinen,- und Hydraulikindustrie,
Fa. Kurtz, in Hasloch/Main, Hersteller von GG-GGG-Guß für Maschinenbau, Antriebstechnik, Textilmaschinen usw.
Fa. Koenig & Bauer, in Würzburg, Hersteller von Druckereimaschinen,

Um 15:00 Uhr fanden im Congress-Center parallel zwei Fachvorträge statt, mit den Themen:
Vortrag I
Fa. Magma, Erstarrungssimulation, Referent: Dr. G. Hartmann,
Vortrag II
Fa. Hottinger Systems, Mehr Qualität durch "gießereitaugliche" automatische Sichtprüfungssysteme für Kerne und Formen, Referent: Dr. Beyerer

Am Ende der Bundestagung wurde der "Festabend des Deutschen Formermeister Bundes" zu einer sehr gelungenen Veranstaltung. An diesem Abend wurden durch die Darbietungen der Künstler (Komiker-Paar und Bauchredner) die Lachmuskeln und das Zwergfell arg strapaziert. Für die musikalische Gestaltung des Abends hatte der Bundesvorstand eine Spitzenkapelle aus Frankfurt verpflichtet, deren Bandbreite von Klassik bis zum neustem Pop reichte. So konnte das Tanzbein auch geschwungen werden.
Allen die an der Ausrichtung der Bundestagung beteiligt waren, sagen wir auf diesem Wege danke.

Glück Auf und alles Gute bis zur 31. Bundestagung 2005 in Leipzig.


Bilder von der 30. Bundestagung

Mai 2002

Die Website des Ortsverein Isselburg-Bocholt geht endlich online. Nach langem Überlegen, ob man eine Website ins Internet stellen soll, wurde "Grünes Licht" gegeben und sofort mit der Gestaltung begonnen. Helmut und Tobias Purwin übernahmen die Aufgabe der Webmaster. Nun ist sie fertig. Für Anregungen zur Gestaltung der Website sind wir offen.