Dezember 2003

Da wir im nächsten Jahr die Besichtigung der Maschinenfabrik GmbH HWS Heinrich Wagner Sinto planen, war eine Abordnung von 4 Kollegen, auf Einladung von Herrn Lothar Horsthemke, der im Unternehmen für Projektierung und Verkauf zuständig ist, zu einer Vorbesprechung nach Bad Laasphe gefahren. In der Besprechung, an der auch der Geschäftsführer Herr Dipl.-Ing Klaus Wilbert teilnahm, wurde in groben Zügen der Ablauf der Besichtigung und die möglichen Themen für den Fachvortrag, der ebenfalls für das nächste Jahr geplant ist, besprochen. Im Anschluß daran wurde das Werk II (Amalienhütte) besichtigt (siehe Bild 1-4). Die Besichtigung vom Werk I (siehe Bild 5+6), in dem sich u.a. die Verwaltung, Entwicklung und die Vormontage der Anlagen befindet, wurde nach dem Mittagessen, zu dem wir eingeladen waren, durchgeführt. Nach einer letzten Abschlußbesprechung ging es auf die Heimreise.
Wir bedanken uns bei unseren Gastgebern, für die herzliche Aufnahme, die vielen Informationen und die gute Bewirtung die uns zuteil wurde. Wir sind sicher, dass viele Kollegen der Einladung folgen werden und im nächsten Jahr das Unternehmen HWS besichtigen werden.


Bilder von der Besichtigung


Dezember 2003

Am 06. Dezember 2003 haben wir in unserem Vereinslokal "Zur Glocke" in Bocholt unsere Barbarafeier gefeiert. Es waren insgesamt 52 Mitglieder und ihre Partner unserer Einladung gefolgt. Nach der Ansprache des Vereinsvorsitzenden Willi Kobs, den Grußworten des Bezirksvorsitzenden Martin Pollakowski, wurden zuerst die Jubilare Manfred Schemkes (25 Jahre) und Willi Kobs (25 Jahre) geehrt. Die Ehrungen wurden vom Bezirksvorsitzenden und dem Vereinsgeschäftsführer Helmut Purwin vorgenommen. Den Jubilaren wurden vom Bezirk und Verein Geschenke überreicht, sowie die Grüße und der Dank des Bundes übermittelt. Ihnen wurde die Ehrenurkunde und die Ehrennadel verliehen. Im Anschluß daran wurde das Büffet eröffnet. Es war reichlich und für jeden Geschmack etwas dabei. Auch in diesem Jahr konnten, dank der Zuwendungen an unseren Verein und einer Umlage der Mitglieder, das Essen und die Getränke von der Kasse getragen werden. Es fand eine lebhafte Unterhaltung statt und es wurde viel gelacht, so dass man davon ausgehen kann, dass das Fest allen gefallen hat. Zum Abschied bekamen alle Anwesenden noch ein Nikolausgeschenk, in Form einer Flasche Rotwein übereicht.
Wir danken allen Zuliefer.- und Mitgliedsfirmen für ihre finanzielle und Unterstützung, denn erst durch diese war es uns möglich, das Fest in diesem Rahmen stattfinden zu lassen.

Bilder von der Barbarafeier


November 2003

Am 14.11.2003 um 20.00 Uhr waren 15 Kollegen ins Vereinslokal "Zur Glocke" gekommen, um sich den Vortrag "Glockenguss in Halberstadt", den Herr W. Clören von den Eisenberger Klebsand Werken hielt, anzuhören. Herr Clören, der bei der Vorbereitung und Ausführung des Glockengusses zu Halberstadt maßgeblich beteiligt war, hatte einen interessanten und kurzweiligen Vortrag vorbereitet. Beim Glockenguss war er für die Feuerfestauskleidung der Schmelzöfen der Pfannen und der Transport/Gießpfanne zuständig (Bild der Pfanne).

Es gibt viele Geschichten, die von seltsamen Glocken, von Glöcknern und von Glockengießern erzählen. Eine moderne Glockensage hat sich 1999 in Halberstadt erfüllt. Die größte Glocke des Domgeläuts, die sogenannte "Domina", wurde fünfmal vernichtet und ist nun zum sechstenmal wiederauferstanden. Die letzte wurde 1942 während des Zweiten Weltkrieges vom Turm genommen und für Rüstungszwecke eingeschmolzen. Am 3. September 1999 wurde die "Domina", eine der größten Glocken Deutschlands (8,2 t), neu gegossen. Seit 485 Jahren fand in Halberstadt erstmals wieder ein Glockenguss unter freiem Himmel statt. Dieses Ereignis wurde vom Verein "Roland Initiative Halberstadt e.V.", der 1995 gegründet wurde und dem heute etwa 90 eingetragene Mitglieder aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft angehören, initiiert.
Mit der Herstellung der Glocke wurde die Kunstgießerei Lauchhammer beauftragt. Der Zeitplan sah vor, daß sie am 31. Oktober, dem Reformationstag, auf ihren Platz im Glockenstuhl verbracht werden sollte. Das bedeutete, daß der Guß spätestens am 3. September 2003 erfolgen mußte. Als man begann die Grube auszuheben, stießen die Bauarbeiter auf Dutzende von Skeletten und sogar auf einen germanischen Sarkophag. Archäologen und Denkmalpfleger stoppten die Arbeit und sicherten die Fundstücke in der 13 mal 13 Meter großen und 4,50 Meter tiefen Grube. Diese Verzögerung gefährdete den Zeitplan für den Aufbau der Form, welche den beachtlichen unteren Durchmesser von 2,25 Metern haben sollte. Die Glockengießer arbeiteten mit Hochdruck, um den Zeitverlust aufzuholen. Dank des heißen Sommerwetters trocknete die Form schneller als gewöhnlich, so daß am vorgesehenen Termin, dem 3. September, im Rahmen eines riesigen Volksfestes und in Anwesenheit höchster Würdenträger von Staat und Kirche der Guß vollzogen werden konnte. Allerdings konnte die benötigte Menge Bronze, nicht an Ort und Stelle hergestellt werden. Die "Neuen Harzer Werke" im 18 Kilometer entfernten Blankenburg halfen aus. Dort wurden die nötige Schmelze aus Kupfer und Zinn, auf ca. 1300 Grad erhitzt und in einer Thermopfanne, die von der Polizei eskortiert wurde, nach Halberstadt transportiert. Nachdem der Tieflader mit der Schmelze um ca. 22.00 Uhr auf dem Platz vor dem Dom, auf dem einige tausend Menschen gespannt gewartet hatten, eintraf, konnte der Guß beginnen. Nach dem Fallen des letzten Bronzetropfens erklangen die sämtliche Domglocken von Halberstadt um die neue Schwester willkommen zu heißen.
Drei Wochen dauerte das Auskühlen der Form, erst dann wurde sie ausgeschalt und die mühsame Arbeit des putzens begann. Ende Oktober kam der spannende Moment des ersten Anschlagens, das alle aufatmen ließ. "Es ist ein wunderbarer Glockenton," stellte der Glockensachverständige fest. Am 31. Oktober wurde die "Domina" dann nach alter Väter Sitte per Hand in den Glockenstuhl gehievt. Am 3. Adventssonntag wurde sie geweiht, und in der Nacht der Jahreswende konnte das durch sie komplettierte Domgeläut zum ersten Mal vollzählig erklingen.

Bilder von dem Fachvortrag
weitere Infos zum Glockenguss


Oktober 2003

Ein Fachvortrag stand am 10.10.2003 um 20.00 Uhr auf dem Programm. Im Vereinslokal "Zur Glocke" waren 14 Kollegen erschienen. Da uns der Saal, wegen einer Live-Musik Darbietung, an diesem Abend nicht zur Verfügung stand und der Vortrag in der Gaststube stattfinden musste, hatten wir, bedingt durch den Thekenbetrieb, leider ein akustisches Problem. Um sich den interessanten Vortrag mit dem Thema "Schwefelarme Bindersysteme" anzuhören und somit Informationen für das tägliche Geschäft zu bekommen, mussten einige Kollegen schon genau hinhören. Herr Dipl.- Ing. Norbert Benz von der Fa. Hüttenes Albertus hielt diesen interessanten Vortrag. Er wurde dabei unterstützt von Herrn Dipl.- Ing. Joachim Turnau. In seinem Vortrag gab Herr Benz einen Einblick in die Zusammensetzung der verschiedenen Komponenten und deren Einfluß auf das Gussergebnis. Im Anschluss an diesen Vortrag wurde lebhaft diskutiert, denn auch in den Betrieben unserer Mitglieder gab oder gibt es zu diesem Thema das eine oder andere Problem. Kollege H. Purwin, der, bedingt durch die Abwesenheit des Vorsitzenden W. Kobs, den Abend leitete, bedankte sich bei den Vortragenden für ihre interessanten Ausführungen und die gute Bewirtung. Er wünschte ihnen noch eine gute Heimfahrt.

Bilder von dem Fachvortrag

September 2003

Am Frühstück und der anschließenden Pättkestour am 20.09.2002, nahmen leider nur 7 Kollegen teil. Eine für die Organisatoren entäuschende Teilnehmerzahl. Eigentlich hätte der Tag mehr Zuspruch verdient, denn er war gut vorbereitet. Die Kollegen, die der Einladung gefolgt waren, hatten einen reichhaltig gedeckten Tisch vorgefunden und konnten sich für die anschließende Pättkestour stärken. Zum Wettergott hatte man auch einen heißen Draht, so konnte man Unterwegs auf einer Anzeige, die für diese Jahreszeit ungewöhnliche Temperatur von 26°C ablesen. Es wurde mehrmals eine Rast eingelegt, um sich mit genügend Gerstensaft für die Weiterfahrt zu stärken und einen Nottropfen für alle Fälle hatte man auch dabei. Vielleicht sind im nächsten Jahr mehr Kollegen beim Frühstück und der Pättkestour dabei.

Bilder von der Pättkestour

August 2003

"Sommerpause"

Juli 2003

Die Fa. PROBAT - WERKE von Gimborn Maschinenfabrik GmbH in Emmerich war am 11.07.2003 unser Ziel. Das Unternehmen wurde 1868 von Alex van Gülpen, Johann Heinrich Lensing und Theodor von Gimborn in Emmerich gegründet. Der ursprüngliche Name lautete „Emmericher Maschinenfabrik & Eisengießerei van Guelpen, Lensing & von Gimborn“. PROBAT ist heute der weltweit führende Hersteller von Röstmaschinen und -anlagen. 320 Mitarbeiter in den Bereichen Engineering, Vertrieb, Service, Einkauf, Verwaltung und Forschung & Entwicklung sind am Hauptstandort in Emmerich beschäftigt. In den Zeiten wo man allerorts nach mehr Ausbildungsstellen ruft, ist es erfreulich zu hören, dass die Fa. PROBAT in Emmerich 35 Auszubildende in den unterschiedlichsten Berufen (wie z.B. Industriekaufmann/frau oder IT-Sytemelektroniker) ausbildet.
Herr R. Tiemann (Fertigungsleiter) empfing uns (13 Kollegen waren erschienen) am Werkstor und führte uns durch die nahegelegenen Prodktionsstätten. Wir wurden, entsprechend dem Fertigungsdurchlauf einer Kaffeeröstmaschine, durch die Hallen geführt und bekamen so einen Eindruck über die vielzahl von Arbeitsgängen die nötig sind, bis eine Maschine ausgeliefert werden kann. Zur Herstellung von Röstmaschinen werden auch diverse Gussteile benötigt, die früher in der eigenen Gießerei gefertigt wurden. Vor etlichen Jahren musste diese geschlossen werden und der benötigte Guss wird heute auswärts eingekauft.
Im Anschluss an die Betriebsbesichtigung haben wir uns das "Museum für Kaffeetechnik" angeschaut. Hier wurden wir von Herrn Bettray durch die Räumlichkeiten geführt. In der mehr als 135 jährigen Firmengeschichte hat PROBAT die Kultivierung des Kaffees begleitet und mit geprägt. Historische Röstmaschinen aus eigener und fremder Produktion demonstrieren die Entwicklung der Rösttechnik und sind greifbare Beweise für die kontinuierliche Optimierung der Kaffeeveredelung. Unter den Exponaten finden sich echte Meilensteine, wie z.B. der 1884 patentierte Emmericher Schnellröster. Weitere Ausstellungsschwerpunkte sind eine Sammlung alter Kaffeemühlen, Dampfmaschinen, Messgeräten, Waagen und Prüfmaschinen. Bei den Dampfmaschinen handelt es sich um betriebsfähige, handwerklich vollendete Modelle des Emmericher Modellbauers Wilhelm Ritter.
Der Kollege Helmut Purwin bedankte sich, im Namen aller Kollegen, bei den beiden Herren
für die interessante Besichtigung und überreichte als Gastgeschenk die Jubiläumsplakette des OV Isselburg-Bocholt.

Bilder von der Besichtigung

Juni 2003

Das Bowling etwas anderes als Kegeln ist, haben einige Kollegen am 13. Juni auf unserem Bowlingabend im Bowling 2000 in Bocholt feststellen müssen, denn die Kugeln sind alle gleich groß, nur unterschiedlich schwer, sie haben Löcher, es stehen 10 Pins (nicht Kegel) am Ende der geraden Bahn (keine Schere). Alle zehne nennt man Strike usw. Man konnte und musste einiges dazu lernen, das Ausrechnen übernahm Gott sei Dank ein Computer und zeigte die Ergebnisse auf einem Monitor an. Es hatten sich zwar nur 14 Kollegen für diesen Abend gemeldet, aber diese hatten ihr Kommen nicht bereuen müssen, denn es wurde sehr gemütlich.
Sieger des Abends wurde der Kollege Michael Jütte mit 252 Pins, gefolgt von Helmut Purwin mit 216 Pins. Den dritten Platz teilten sich die Kollegen Marc ter Stege und Martin Angenendt. Nach dem Bowlen saß man noch in gemütlicher Runde zusammen. Trotz der nicht gerade guten Beteiligung war es ein gelungener Abend.

Bilder vom Bowlingabend

Mai 2003

An der Bezirkstagung, die am 10.05.2003 im Bürgerhaus in Dülken stattfand und von den Kollegen des OV Viersen gut organisiert war, haben wir mit 16 Kollegen und 5 Frauen teilgenommen. Mit der Begrüßung der Gäste durch den OV Vorsitzenden Thomas Hützen, den Grußworten des Schirmherren Herrn Dipl. Ing. Wilhelm Kallen von der Fa. Monforts, sowie der Ansprache des Bezirksvorsitzenden Martin Pollakowski, wurde die Tagung eröffnet. Die Kaffeetafel wurde musikalisch vom Werkschor der Fa. Monforts untermalt. In der Gesangpause wurde ein Film, in dem die Herstellung des bisher größten Gußstückes der Welt, das von der Fa. Siempelkamp hergestellt und gegossen wurde, auf einer Großleinwand gezeigt.
Der Wettergott spielte mit, so hatten die Damen und Herren, die sich für die Besichtigung der Stadt Brüggen angemeldet hatten, ideale Bedingungen. In den Firmen Dietermann, Siempelkamp, Schmolz & Bickenbach, Monforts und Gerstung wurden Besichtigungen durchgeführt. Diese Firmen hatten sich sehr gut vorbereitet und interessante Führungen organisiert.
Nachdem dieTeilnehmer alle wieder im Tagungshaus eingetroffen waren, wurde das rustikale Buffet eröffnet. Es war sehr reichhaltig, geschmacklich gut und sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei.
Der Festabend begann mit den Ehrungen, die von den Kollegen M. Pollakowski und H. Purwin vorgenommen wurden. Für 50 Jahre Zugehörigkeit zum Verband, wurden den Kollegen Leo Ackermann und Heinrich Höchel, beide aus dem OV Duisburg, die Ehrennadel in Gold mit Diamant verliehen. Die offizielle Ehrung hatte bereits im Verein stattgefunden. 25 Jahre Mitglied im Verband sind die Kollegen Willi Kobs (OV Isselburg-Bocholt) und Walter Psotta (OV Mülheim/Ruhr). Ihnen wurde die Ehrennadel in Silber verliehen. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft im Verband kann der Kollege Albert Wienand (OV Jünkerath) zurückblicken. Ihm wurde die Ehrennadel in Gold verliehen. Den Jubilaren wurde zudem als Dank vom Bezirk ein Präsent überreicht.
Martin Pollakowski stellte anschließend den neuen Bezirksvorstand vor, der bereits auf der Delegiertensitzung am 29.03.2003 gewählt wurde und sich wie folgt zusammensetzt:
Vorsitzender: Martin Pollakowski (OV Isselburg-Bocholt),
Kassierer: Michael Jütte (OV Isselburg-Bocholt),
Schriftführer: Helmut Purwin (OV Isselburg-Bocholt),
Beisitzer: Thomas Hützen (OV Viersen und Umgebung),
Beisitzer: Josef Lindemann (OV Mülheim/Ruhr)
.
Für seine gute Kassenführung, wurde der Kollege Siegfried Wendt, der fast 20 Jahre die Bezirkskasse geführt hatte, geehrt. Leider konnte der Kollege Siegfried aus familiären Gründen nicht an der Tagung teilnehmen. Der Vorsitzende des OV Krefeld Volkhard Makolla, nahm das Präsent (eine Gießerfigur aus Bronze) entgegen, um diese, dem Kollegen Wendt, mit den besten Grüßen und dem Dank des Bezirkes zu übereichen.
Der Galaabend, moderiert vom Kollegen Hans Erich Klaßen, wurde mit verschiedenen Darbietungen, wie einem nicht ganz ernstzunehmenden Zauberer, einem Bauchredner, einer Kunstradfahrgruppe und einem Travestie Künstler kurzweilig gestaltet.
Dem OV Viersen war es gelungen, eine hervorragende Bezirktagung auszurichten. Wir danken den Kollegen für ihre sehr gute Arbeit und wünschen ihnen alles gute für die weitere Arbeit im Verein. In einem klugen Spruch heißt es: "Nach einer Tagung, ist vor einer Tagung". Die nächste Bezirkstagung ist im Jahre 2006 in Köln. Den Kollegen aus dem OV Köln wünschen wir alles Gute bei der Vorbereitung.

Bilder von der Bezirkstagung

April 2003

Auf Einladung unserer Vereinskollegen, Jens Wenzel und Werner Nöldemann, haben wir am Freitag, dem 11.04.2003 mit 18 Kollegen und 2 Gästen die Babcock Gießerei GmbH in Oberhausen besichtigt. Wir wurden vom Kollegen W. Nöldemann auf dem Parkplatz empfangen und ins Gießereibüro geführt, wo der Kollege J. Wenzel und der Leiter der Qualitätssicherung Herr Middel auf uns warteten. Der Kollege J. Wenzel machte eine kurze Einführung und gab die Leitung an Herrn Middel weiter, der, anhand einer Power Point Präsentation, einen Einblick in die Firmengeschichte und das umfangreiche Teilespektrum gab. Im Anschluß daran wurde in zwei Gruppen, geführt von Herrn Middel und dem Kollegen J.Wenzel, die Gießerei besichtigt. Die Babcock Gießerei hat ein sehr breit gefächertes Teilespektrum, so werden u.a. Teile für den Verdichter und Turbinenbau, den Mühlenbau, für die Antriebs.- und Hebetechnik, für Windkraftanlagen und für den Maschinen.- und Anlagenbau, mit einem Stückgewicht von 10 kg bis 30 t, gefertigt. Zur Zeit hat die Babcock Gießerei GmbH in Oberhausen ca. 100 Beschäftigte.
Nach dem Betriebsrundgang wurde ein Imbiss und Getränke gereicht und in gemütlicher Runde über das zuvor gesehene gefachsimpelt.
Der OV Vorsitzende Willi Kobs bedankte sich im Namen aller Kollegen bei den zuvor genannten Herren für die interessante Besichtigung und die gute Bewirtung und überreichte ihnen die Jubiläumsplakette des OV Isselburg-Bocholt.

Bilder von der Besichtigung

März 2003

32 Teilnehmer bei einem Fachvortrag, das hat es in unserem Ortsverein wohl noch nicht gegeben. Da wir unsere Mitglieder mit der Einladung zu diesem Vortrag, zwecks besserer Planung des Abends, um eine verbindliche Anmeldung gebeten hatten, konnten wir uns auf diese große Teilnehmerzahl einstellen. Der Vortragende Herr Dipl.- Ing. Lothar Blätterman von der Fa. Foundry Service GmbH hat sich sehr viel Mühe gegeben und diesen Vortrag interessant gestaltet. Er hat zuerst das Unternehmen, für das er als Montageleiter tätig ist, vorgestellt. Foundry Service ist ein relativ junges aufstrebendes Unternehmen mit Sitz in Hemer (Sauerland), dass sich schnell einen Namen im Bereich der Anfertigung und Reperatur von Tiegelofenspulen, der Steuerungstechnik von Ofenanlagen, der Wartung von Induktoren für Rinnenöfen, Herstellung und Wartung von Krangießpfannen, induktive Blockwärmer und europaweitem Montageservice gemacht hat. Im Vortrag wurde uns die Wirkungsweise und die eventuell auftretenden Probleme induktiver Erwärmung näher gebracht. Fragen aus der Versammlung wurden von Herrn Blättermann soweit möglich beantwortet.
Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt, denn die Getränke und das Essen wurde von unserem Gastgeber übernommen. Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei der Fa. Foundry Service für diesen gelungenen Abend.

Bilder von dem Fachvortrag

Februar 2003

Für die Monatsversammlung am 14. Februar 2003 stand die Besichtigung der Foseco GmbH in Borken auf dem Programm. 18 Kollegen und ein Gast waren der Einladung gefolgt. Diese wurden vom Geschäftsführer Heinz Nelissen sowie Joachim Kmetsch (Speiser) und Erhard Wiese (Filtration) empfangen, die auch später die Führung durch den Betrieb dürchführten. Herr Nelissen zeigte, anhand einer Power Point Präsentation, ein Firmenportrait.
Die Foseco GmbH wurde 1960 in Düsseldorf gegründet, 1963 zog man nach Borken um, 1990 wurde die Foseco Gruppe von der Burmah Castrol (BC) übernommen,
2000 Übernahme von BC durch BP, seit 2001 hat CINVEN die Foseco übernommen.
Der Produktionsstandort Borken hat eine Gesamtfläche von ca. 90500 qm, davon ca. 42000 qm bebaute Fläche. Diese teilen sich auf die Bereiche Gießerei (ca. 31000 qm) und Stahl (ca. 11000 qm) auf. Etwa 630 Mitarbeiter ( ca.500 Gießerei und 130 Stahl) mit einem Durchschnittsalter von 42 Jahren haben 2001 einen Umsatz von 128 Mio. Euro (84 Mio. Gießerei, 44 Mio. Stahl) erwirtschaftet. Der Umsatz im Geschäftsbereich Gießerei verteilt sich zu 53 % auf den Eisen-Bereich, zu 17 % auf den Nicht-Eisen Bereich und 30 % auf die Inter-Company Gesellschaften. In Europa hat Foseco in Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Polen, Schweden, Benelux-Länder und Tschechien weitere Niederlassungen.
1993 wurde man durch die DQS zertifiziert nach ISO 9001, 1994 Start TQM Programm, 1995 Q1 Audit Ford Europe, 1996 TQM self assessment durch EQA, 1996 und 1999 Requalifizierung ISO 9001 durch DQS, 2001 ISO 9001: 1994 + VDA 6.1.
Hergestellt werden speisertechnische Produkte, Filtertechnik für Stahl, Eisen und NE, Produkte und Geräte für Metallbehandlungen und Produkte für die Form und Kernherstellung.
Speisertechnik: Speiserauskleidung, Einsteckspeiser, Filterspeiser, Schwimmspeiser, Brechkerne,
Filtertechnik: Keramikfilter in Schaumstruktur, Nichtkeramik-Filter in Schaumstruktur, Direkteingießsysteme, gepresste keramische Siebkörper,
Metallbehandlung: Impfmittel, automatische Gießstrahlimpfsystem, Magnesiumbehandlungsstation mit Draht,
Als Kundenservice bietet Foseco noch diverse Dienstleistungen an: wie Anwendungsberatung, technischer Service, CAD CAFIS, Erstarrungssimulation, Formfüllungssimulation, mikroskopische Analysis,
ICP-Analyse.
Für die Führung durch die Speiser- und Filterproduktion wurde zwei Gruppen gebildet, dadurch war die Verständigung vor Ort sehr gut und man konnte den interessanten Ausführungen von Herrn Wiese und Herrn Kmetsch folgen. Im Anschluss an die Führung traf man sich noch zu einem Imbiss und Umtrunk im GL-Besprechungszimmer.
Wir danken der Foseco GmbH, den Herren Nelissen, Kmetsch, und Wiese, den Helfern im Hintergrund, für die freundliche Aufnahme, für die interessante Führung, für die gute Bewirtung und werden gerne das Angebot, Foseco in ein paar Jahren wieder zu besichtigen, annehmen.

Bilder von der Besichtigung

Januar 2003

Die Jahreshauptversammlung fand am 17.01.2003 um 20.00 Uhr in unserem Vereinslokal "Zur Glocke" statt. Es waren 22 Kollegen der Einladung gefolgt.
Auf der Tagesordnung standen folgende Punkte:
1. Begrüßung
2. Bericht über das letzte Geschäftsjahr.
3. Bericht des Kassierers
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung des Vorstandes
6. Wahlen (2. Vorsitzender, 1. Kassierer, 2. Schriftführer, Kassenprüfer)
7. Wahl der Delegierten zur Delegiertensitzung am 29.03.2003 in Viersen-Dülken
8. Beitragsanpassung
9. Anträge
10. Verschiedenes
11. Jubilarehrung

Nach der Begrüßung gab der Vorsitzende Willi Kobs seinen Bericht zu Punkt 1 der Tagesordnung ab. Er ließ das vergangene Geschäftsjahr noch einmal Revue passieren und gab einen Überblick über die Teilnehmerzahlen an den einzelnen Veranstaltungen. Er bat die Mitglieder mehr an den Versammlungen teilzunehmen.
Der Kassierer Helmut Purwin gab anschließend seinen Bericht ab. Er vermeldete, dass der Kassenbestand gegenüber dem Vorjahr, trotz des Stiftungsfestes, nur leicht zurück gegangen war. Er bedankte sich bei den einzelnen Spendern für die Unterstützung, denn ohne sie ist ein Stiftungsfest in dieser Qualität fast nicht denkbar.
Die Kassenprüfer Georg Tepasse und Karl-Heinz Borgs gaben ihren Bericht ab und bescheinigtem dem Kassierer und dem Vorstand eine einwandfreie und korrekte Kassenführung. Auf Antrag der Kassenprüfer wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.
Bei den Vorstandsergänzungswahlen wurde der Kollege Makus Visser im Amt des 2. Vorsitzenden, der Kollege Helmut Purwin im Amt des 1. Kassierers und der Kollege Wolfgang Baten im Amt des 2. Schriftführers, durch Wiederwahl bestätigt. Als Nachfolger von Karl-Heinz Borgs im Amt des Kassenprüfers wurde der Kollege Werner Bröcker gewählt.
Die Kollegen Hans-Bernd Tenbrink, Wolfgang Steiner, Willi Kobs, Michael Claus und als Ersatzmann der Kollege Norbert Lohkamp, werden unseren Ortsverein auf der Delegiertensitzung des Bezirkes Rheinland am 29.03.2003 in Viersen-Dülken vertreten.

Da seit dem 01.01.2003 an den Bund ein höherer Verbandsbeitrag abgeführt werden muss, hat die Versammlung, auf Antrag des Kassierers, den Vereinsbeitrag für Rentner auf 3,00 € und den für Aktive auf 4,00 € festgesetzt.
Weitere Anträge waren nicht gestellt worden.
Beim Punkt Verschiedenes erhielt der anwesende Bezirksvorsitzende Martin Pollakowski das Wort. Er berichtete über den Stand der Vorbereitungen zur Bezirkstagung, die am 10.05.2003 im Bürgerhaus in Viersen-Dülken stattfindet. Alle Kollegen sind herzlichst mit ihren Partnern dazu eingeladen. Der Ortsverein Viersen hat ein Programm zusammengestellt, das sich sehen lassen kann. Es fängt mit dem Kaffeetrinken an, daran anschließend sind die Firmen.- und Stadtbesichtigungen (Stadt Brüggen) bevor der Tag mit dem Galaabend, gespickt mit Darbietungen von Künstlern aus der Region, ausklingt.
Der Bezirksvorsitzende Martin Pollakowski und der Vereinsvorsitzende Willi Kobs nahmen die Jubilarehrung des Kollegen Karl-Heinz Borgs vor, der seit 25 Jahren Mitglied im Berufsverband ist. In seiner Ansprache bedankte sich Martin Pollakowski bei dem Jubilar, für die Treue zum Verband, übereichte ihm im Namen des Bundes, die Urkunde und die Jubiläumsnadel. Vom Bezirk und vom Ortsverein bekam der Jubilar zudem je ein Weinpräsent übereicht.
Nach all den Regularien ging man zum gemütlichen Teil des Abends über, bei dem ein kleiner Imbiss gereicht wurde. Gegen 23.30 Uhr endete die Versammlung.

Bilder von der Versammlung