Dezember 2006

Die Barbarafeier war, wie in den Vorjahren, wieder der krönende Abschluss des Vereinsjahres. Sie fand am 09. Dezember 2006 um 19:30 Uhr in der Gaststätte "Wintergarten" in Bocholt, Dingdener Straße 171, statt. Zu dieser Feier hatten sich 35 Kollegen mit ihren Frauen und Gäste eingefunden, um in gemütlicher Runde das Jahr ausklingen zu lassen. Nach der Ansprache des Vorsitzenden Willi Kobs, der sich im Besonderen bei den Sponsoren bedankte, die durch ihre Zuwendungen und auch Materielle Unterstützung immer wieder dazu beitragen, dass diese Feier entsprechend gestaltet werden kann. Dadurch war es auch in diesem Jahr wieder möglich, dass, neben einem Eigenanteil, die Kosten für die Getränke und das Essen von der Vereinskasse getragen werden konnten. Durch das sehr gute Essen, der aufmerksamen Bedienung und dem festlich geschmückten Raum war es wieder ein gelungener Abend, der sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.
Wir bedanken uns bei all denen die dazu beigetragen haben, dass das zurückliegende Vereinsjahr wieder ein erfolgreiches Jahr war und wünschen allen ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest und alles Gute, vor allem Gesundheit, für das Jahr 2007.
In diesem Sinne ein herzliches "GLÜCK AUF".

 

Bilder von der Barbarafeier


November 2006

"Wasserverdünnbare oder VOC-reduzierte Beschichtungen für den Schutz von Gussoberflächen" war das Thema des Fachvortrages den Herr Michael Pokorny von der Walter Mäder Aqualack GmbH am 10.11.2006 in unserem Vereinslokal gehalten hat. Von den 86 Mitgliedern, die der Verein zur Zeit hat, hatten nur 10 Mitglieder und ein Gast ihr Interesse an diesem Thema bekundet und sich Zeit für diesen Vortrag genommen.
Bevor Herr Pokorny mit dem Vortrag begann, stellte er sich und die Walter Mäder Aqualack GmbH kurz vor. So war zu erfahren, dass am 1.1.2002 die damalige Carl Diederichs & Co. GmbH aus Düsseldorf übernommen wurde. Auf dem Gebiet der Beschichtung zum Schutz von Gussoberflächen hatte diese einen hervorragenden Ruf und belieferte unter anderem auch Firmen in unserem Umkreis, darunter die Flender AG und die Isselguss und Bearbeitungs GmbH. An den Vortrag schloss sich noch eine kurze Diskussion an. Der Vorsitzende Willi Kobs bedankte sich bei dem Vortragenden für den intessannten Vortrag und schloss die Versammlung. Danach wurde noch ein Imbiss gereicht und der Abend klang in gemütlicher Runde aus.

Bilder vom Fachvortrag



Oktober 2006

Bowlen macht Spaß, dass haben 14 Kollegen und ein Gast am Freitag, den 06.10.2006 im Bowling 2000 in Bocholt festgestellt. Bei den Kollegen, die gekommen waren, um im fairen Wettstreit den Vereinsmeister 2006 zu ermitteln, ging es spannend aber auch lustig zu. So mancher Kollege wuchs über sich hinaus, hatte zudem auch eine Portion Glück und somit einen der fünf Sachpreise gewonnen. Mit 316 (161/155) Pins wurde Kollege Helmut Purwin Vereinsmeister 2006. Knapp dahinter mit 296 (131/165) Pins landete Kollege Axel Friedrichs auf Platz zwei. Er hatte einen etwas schlechteren Start, aber mit 165 Pins den besten Einzeldurchgang des Abends. Dritter wurde Kollege Hermann Nehring mit 245 Pins (147/97), gefolgt von den Kollegen Carlos Lourenco mit 219 (99/120) Pins und Christoph Kock ebenfalls mit 219 (117/102) Pins. Die Siegerehrung und Pokalüberreichung übernahm der 2. Vorsitzende Kollege Markus Vißer. Er überreichte Helmut Purwin den Siegerpokal und einen Sachpreis. Anschließend konnten sich die Nächstplatzierten ebenfalls einen Sachpreis in Form von Spirituosen aussuchen, bevor in gemütlicher Runde der Abend endete.
Der Ortvereinsvorstand hatte sich vor dem Bowlingabend getroffen und das Jahresprogramm 2007 zusammen gestellt. Neben der Jahreshauptversammlung, den Betriebsbesichtigungen, den Fachvorträgen, der Barbarafeier und anderen geselligen Veranstaltungen wird auch im nächsten Jahr ein Vereinsmeister im Bowlen ermittelt.

 

Bilder vom Bowlingabend


September 2006

Insgesamt 34 Kollegen und Gäste trafen sich am 15.09.2006 um 16:00 Uhr zur Besichtigung der Siempelkamp Giesserei GmbH in Krefeld. Am Werkstor wurden sie vom Giessereileiter Dipl.-Ing. Hans-Bernd Tenbrink empfangen. Im neu erstellten Besprechungsraum gab es eine kurze Einweisung in die Firmengeschichte.
Hier ein kurzer Abriss, entnommen aus dem Internet unter:
http://www.siempelkamp.com/de/index.htm:
1883 Gründung des Unternehmens durch Gerhard Siempelkamp
1924 Einrichtung der "Siempelkamp'schen" Eisen und Metallgiesserei
1953 Übernahme der Giesserei der Firma Kleinewefers, Graugussteile bis zu 20 t
1965 Primär-Abschirmung NS "Otto Hahn"
1975 Beginn CASTOR® Entwicklung , dickwandiger Grauguss
1976 Errichtung eines neuen Schmelzbetriebes, Umstellung auf Elektro-Induktionsöfen
1983 1. Weltrekord: 168 t-Rahmen für 4.000 t-Schmiedepresse
1987 Erneuter Weltrekord: 188 t-Laufholm für 15.000 t-Umformpresse
1988 1. Preis für die beste Konstruktion eines Gussteils aus GGG (einteiliger 176 t-Pressrahmen für heissiostatische Presse)
1991 Erneuter Weltrekord: 195 t-Mahlschüssel für Zementmühle in Indonesien
1993 Erstzertifizierung nach DIN EN ISO 9001
1993 Neue Putzerei
1996 Einweihung des neuen Schmelzbetriebes; weltweit größte Handformgiesserei
1997 Zertifizierung Umweltmanagement
1998 Erneuter Weltrekord: 260 t-Laufholm
2000 Bisher größte erzeugte Menge Flüssigmetall 56.200 t
2001 Erster Abguss der derzeit größten Gusskomponenten für Windenergieanlagen (ca. 5MW)
2002 Strukturierung unter gemeinsamer Führungsgesellschaft G. Siempelkamp GmbH & Co. KG
Die Siempelkamp Giesserei hat sich in ihrer langen Geschichte zu einem der weltweit führenden Hersteller von handgeformten Gussteilen aus Sphäroguss entwickelt. Durch ständige Weiterentwicklung und die Erschließung neuer Anwendungsfelder konnte in den vergangenen Jahren eine Kapazitätssteigerung mit einer Flüssigeisenerzeugung von ca. 70.000 t im Jahr erzielt werden. Im kundenorientierten Leistungspaket, das Konstruktion, Modellbau, Formerei, Abguss, mechanische Bearbeitung sowie Verpackung und Transport beinhaltet wird mit ca. 400 Mitarbeitern ein Jahresumsatz von ca. 70 Mio. Euro erzielt. Gussteile von 3 bis 300t für Maschinen-, Motoren- und Pressenbau, Mühlenkomponenten, Windkraftanlagen und Abschirmbehälter gehören zu dem Teilespektrum, wobei das mittlere Gewicht der Gussteile bei ca. 14t liegt. Der gesamte Produktionsprozess, von der Konstruktion, über den Modellbau, dem Abguss, der Bearbeitung und dem Versand wird zentral gesteuert und kontrolliert. In Großformerei (bis 25 t), Mittel-/Kleinformerei (bis 8t), Kokillenformerei (bis 16t), Schwergussformerei (bis 60t), Schwerstgussformerei (bis 300t) werden in Formgruben und/oder Formkästen, mit einem Einheitssandsystem sowie kurzen Wegen vom Modelllager über den Formbereich / Schmelzbetrieb bis zur Putzerei kostengünstig produziert. Die benötigte Eisenmenge wird in Netz- und Mittelfrequenz Öfen erschmolzen und warmgehalten. Während der Führung konnten wir den Abguss eines ca. 23t schweren Gussteils verfolgen. Für die Gäste, die noch nie eine Gießerei in Betrieb gesehen hatten, sicherlich ein beeindruckender Moment. Zum Abschluss wurde noch ein Imbiss gereicht und Dipl.- Ing. H.-B. Tenbrink stand für Fragen zur Verfügung. Zum Schluss bedankte sich der OV Vorsitzende Willi Kobs für die interessante und gut organisierte Führung sowie für die Gastfreundschaft, die uns zuteil wurde.

 

Bilder von der Besichtigung

August 2006

Eigentlich sollte es eine parallel Veranstaltung werden, Skat- und Doppelkopfabend sowie Vorbesprechung für die Bundestagung 2008, die bekanntlich im Mai 2008 vom OV Isselburg-Bocholt ausgerichtet wird. Wegen der geringen Beteiligung wurden zuerst Vorschläge für die Programmpunkte der Bundestagung gesammelt und darüber diskutiert.
So sind folgende Vorschläge von den Teilnehmern gemacht worden.
Damenprogramm:
1. Besichtigung Textilmuseum Bocholt, Mittagessen im "Schiffchen", anschließend Stadtbesichtigung, danach (Einkaufs)Bummel,
2. Besichtigung Industriemuseum Oberhausen, Mittagessen im "Brauhaus" am Centro, danach Rundgang (Bummel) durchs Centro Oberhausen,
3. Besichtigung Schloss Anholt und Park, Mittagessen in einem Lokal in Anholt, Weiterfahrt zum Biotopwildpark Anholter Schweiz,
4. Besichtigung Archäologischer Park Xanten, Mittagessen im Park oder Stadt, danach Römerthermen, Regionalmuseum, Stadt(bummel)besichtung,
5. Schifffahrt über den Rhein, Mittagessen auf dem Schiff oder in Rees, Bummel durch die Stadt Rees,
6. Besichtigung der Stadt Münster, Mittagessen in Münster, Stadtbummel,
Herrenprogramm:
1. Besichtigung der Isselguss und Bearbeitung GmbH in Isselburg,
2. Besichtigung der Eisengießerei Hulvershorn GmbH in Bocholt,
3. Besichtigung der Siempelkamp Gießerei GmbH in Krefeld,
4. Besichtigung der Grunewald Modellbau GmbH in Bocholt,
5. Besichtigung der Winergy AG in Voerde/Friedrichsfeld,
6. Besichtigung der FOSECO GmbH in Borken,
7. Besichtigung +GF+ Mettmann,
8. Besichtigung der Glockengießerei in Gescher,
Neben den zuvor genannten Programmpunkten (Zustimmung für die Besichtigungen muss noch angefragt werden), sind auch einige Vorschläge für Fachvorträge gemacht worden. Ein weiterer Vorschlag aus der Runde fand auch große Zustimmung. So soll am zweiten Festabend, der vom Ortsverein gestaltet wird, auf ein Rahmenprogramm verzichtet werden, um dadurch den Kollegen mehr Möglichkeit zu geben, den Kontakt zu alten und neuen Kollegen zu pflegen oder herzustellen.
Die Unterbringung der ca. 400 Gäste kann in den Hotels in Bocholt ( Residenz, Erzengel, Kupferkanne, Stadtwaldschänke usw.) sichergestellt werden. Der OV Vorstand wird sich noch eine alternative Hotelunterbringung anschauen und abklären, ob diese von den Kosten und der Organisation her günstiger ist. Dort könnten, wie in Leipzig, alle Gäste in einem Hotel untergebracht werden.
Diese Vorschläge werden vom Kollegen Helmut Purwin an den Bundesvorstand weitergeleitet, um abzuklären, wie weit sich dies mit den Vorstellungen des Bundes deckt.
Der Abend endete um ca. 23:00 Uhr, nachdem noch in gemütlicher Runde zünftig Skat gedroschen wurde.

Bilder von Versammlung


Juni 2006

Was gibt es neues auf dem Schlichtesektor? Dieser Frage gingen am Freitagabend 11 Kollegen nach und informierten sich beim Vortrag „Die neuen Möglichkeiten von Schlichtesystemen im Automobilsektor“. Ursprünglich wollte Kollege Norbert Schütze von der FOSECO GmbH diesen Vortrag halten. Da er aber leider verhindert war, wurde er durch Herrn Harry Wolf hervorragend vertreten. Seine nachfolgenden Erläuterungen sollten dazu beitragen, das Verständnis für die Zusammenhänge zwischen Schlichte, Schichtstärke und Gussfehler noch besser zu wecken. So erklärte er den Aufbau verschiedener Schlichtesysteme und verdeutlichte die Ursachen für die Entstehung von Blattrippen. Anschließend stellte er eine neue Tauchschlichte mit dem Namen SEMCO® Sil 3051 A vor. Diese Aluminiumsilikatschlichte ist eine Weiterentwicklung der bekannten Rheotec XL-Schlichte und soll durch die Kombination von groben und feinen Füllstoffen und durch ein verbessertes Netzmittel das Eindringen in den Formstoff maßgeblich verbessern. Dieses demonstrierte Herr Wolf eindrucksvoll anhand unterschiedlicher Mikroskopaufnahmen. Weiterhin zeigte er verschiedene Laboruntersuchungen um den Einfluss unterschiedlicher Schlichteschichtdicken auf die Schülpenbildung darzulegen. Bei der anschließenden Diskussion beantwortete Herr Wolf breitwillig alle offenen Fragen. Abgerundet wurde der Vortragsabend mit einem kleinen Imbiss und einer lebhaften Debatte über die Eigenarten der „alten Pauker“ früherer Meisterkurse.

Bilder vom Fachvortrag


Mai 2006

Bevor es mit dem Bus, zur 22. Bezirkstagung des Bezirks Rheinland, in den Gürzenich zu Köln ging, traf sich der OV Isselburg-Bocholt um 08:30 Uhr, in der Gaststätte "Zum Schiffchen" in Bocholt zum gemeinsamen Frühstück. Es kamen leider nur ca. die Hälfte der gemeldeten Teilnehmer. Der andere Teil hatte sich krankheitsbedingt abgemeldet.  Nach dem guten Frühstück ging es dann mit dem Bus Richtung Köln.
Da andere Ortsvereine ebenfalls nicht mit der gemeldeten Teilnehmerzahl erschienen waren, reduzierte sich die Zahl der Teilnehmer und Gäste letztendlich auf ca. 130 Personen. Nach der Kaffeetafel und den Begrüßungsansprachen durch den OV Vorsitzenden Horst Mischkowitz und dem stellvertretenden Bezirkvorsitzenden Markus Vißer, der den krankheitsbedingt fehlenden Bezirksvorsitzenden Martin Pollakowski gut vertreten hat, stellte Kollege M. Vißer den neuen Bezirksvorstand vor.

Er besteht aus folgenden Personen:
1. Vorsitzender Martin Pollakowski (OV Isselburg-Bocholt),
2. Vorsitzender Markus Vißer (OV Isselburg-Bocholt),
1. Kassierer Michael Jütte (OV Isselburg-Bocholt),
2. Kassierer Thomas Lobe (OV Isselburg-Bocholt),
1. Schriftführer Helmut Purwin (OV Isselburg-Bocholt),
2. Schriftführer Norbert Lohkamp (OV Isselburg-Bocholt),
1. Beisitzer Thomas Hützen (OV Viersen),
2. Beisitzer Josef Lindemann (OV Mülheim/Ruhr),

Im Anschluss daran wurden die Jubilare Klaus Jansen (OV Isselburg-Bocholt) und Werner Staar (OV Krefeld) für 25 Jahre Mitgliedschaft im Berufsverband geehrt. Ihnen wurde die Ehrenurkunde und Ehrennadel verliehen und vom Bezirk Rheinland ein Weinpräsent überreicht.
Nach diesen Ehrungen und einer kleinen Pause, die von den Kollegen genutzt wurde um alte Bekanntschaften zu pflegen, standen die Besichtigungen auf dem Programm. So konnten die Firmen Edelstahlwerke Schmees in Langenfeld, Federal Mogul in Burscheid, das Schokoladenmuseum und der Dom besichtigt und ein Bummel durch das sonnige Köln gemacht werden. Zurück von diesen interessanten Besichtigungen konnten sich die Teilnehmer am reichhaltigen Buffet stärken. Kollege Horst Mischkowitz eröffneten die Abendsveranstaltung. Er begrüßte die Ehrengäste, unter ihnen die stellvertretende Bürgermeisterin, Frau Scho Antwerpes, der Vertreter des Bundes, Beisitzer Manfred Becker mit Gattin, der Vertreter des Bezirks Westfalen, Kollege Fritz Sauermann mit Gattin, der ehemaligen Bundesvorsitzende Hans Erhard, der ehemalige Bundesvorsitzende Hans Engeland mit Gattin und Herr Lothar Horsthemke, von der Fa. Heinrich Wagner Sinto aus Bad Laasphe. Nach den Ansprachen der Kollegen Mischkowitz und Vißer überbrachte Frau Scho Antwerpes die Grüße der Stadt Köln und der Kollege Becker die Grüße des Bundes. Bevor die ehemaligen Bundesvorsitzenden ihre Ansprachen hielten bot der Deutz-Chor (Werks-Chor der Deutz Motorenwerke) einige Kostproben seines Könnens. Gekonnt und schwungvoll wurden einige Lieder dargeboten. In Verbindung mit der Bezirkstagung sollte die offizielle 100 Jahrfeier des Bundes stattfinden. Diese Feier musste wegen Terminüberschneidungen mehrerer zeitgleich im Bundesgebiet stattfindender Bezirkstagungen, auf einen späteren Termin verschoben werden. Die Kollegen Erhard und Engeland ließen in ihren Ansprachen ihre Amtszeiten noch einmal Revue passieren. Ihr Vorgänger Heinz Eickelbaum war auch zu der Tagung eingeladen, konnte aber aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Tagung teilnehmen.
Das Abendprogramm, eröffnet durch den Kollegen Horst Mischkowitz, wurde durch den Solotrompeter Bruce Kapusta (bekannt aus dem Kölner Karneval als "Dä Clown für üch") und die Chansonette Susanne Hoffmann (als „Erna Schmittmann, die singende Putzfrau“) gestaltet, sorgten für Stimmung und verlangten vom Publikum so manche Turnübung. Die Tagung die gegen ca. 23:00 endete, war von den Kollegen in Köln gut vorbereitet und hätte mehr Zuspruch verdient.
Die Rückfahrt dauerte, bedingt durch einen Unfall und der damit verbundenen Vollsperrung der Autobahn, einige Zeit länger, so dass man erst in den frühen Morgenstunden in Bocholt und Isselburg ankam.
Wir hoffen, dass wir im Jahr 2009 mit mehr Kollegen an der 23. Bezirkstagung, die dann von den Kollegen in Jünkerath (Eifel) ausgerichtet wird, teilnehmen werden.

Bilder von der Bezirkstagung



April 2006

18 Kollegen hatten sich am 07.04.2006 um 20:00 Uhr im Vereinslokal "Zur Glocke" eingefunden, um den Vortrag von Herrn Dr. Lampic zu hören. „Neue thermische Analyse, Bestimmung der C und Si Gehalte innerhalb der Genauigkeitsgrenzen der chemischen und analytischen Verfahren“ war das Thema. Es wurde vom Vortragen kurzweilig und interessant vorgetragen. Er verstand es, durch seine Vortragsart, die Zuhörenden für das Thema zu interessieren. Das neue, unter seiner Mitwirkung vom IFG entwickelte Verfahren, zur schnelleren Bestimmung der C und Si Werte, ermöglicht es diese Werte innerhalb von ca. 40 Sekunden zu bestimmen und das mit einer hohen Genauigkeit die es bis dahin nicht gegeben hat. Es ermöglicht dem Gießer, die vom Kunden geforderten Kennzahlen in kurzer Zeit zu bestimmen. Dieses Verfahren, zu dem ein neuer Tiegel entwickelt wurde, wird von der Fa. Heraeus Electro Nite vertrieben. Im Anschluss an den Vortrag stand Herr Dr. Lampic noch für die Beantwortung der Fragen zur Verfügung. Wir bedanken uns bei Herrn Dr. Lampic für diesen interessanten Vortrag. Der Abend wurde in gemütlicher Runde und mit einem Imbiss beendet.

Bilder von der Versammlung



März 2006


Die rekordverdächtige Anzahl von 54 Teilnehmern (Mitglieder und Gäste) bekundete das große Interesse an der Besichtigung der IHI Isselburg Guss und Bearbeitung GmbH. Sie waren am 10.03.2006 der Einladung der Kollegen Günter Pollmann und Markus Vißer gefolgt. Gegen 17 Uhr begrüßte uns Herr Kaiser, einer der vier Gesellschafter der IHI. Zur Einstimung zeigte er uns eine kleine Präsentation, in der er seine Firma vorstellte und über Neuerungen berichtete. Die IHI produziert 25.000 Jahrestonnen Grau-, Sphäro- und Vermicularguss mit Gussteilgewichten von 20kg bis ca. 500kg. Produziert werden vor allem Achsen, Bremsscheiben, Schwungräder, Ölwannen und Gehäuseteile. Diese Gussteile finden weltweit in Gabelstaplern, Lastkraftwagen, Nutzfahrzeugen und bei der Eisenbahn ihre Verwendung. Die französische Eisenbahngesellschaft SNCF bezieht zum Beispiel die Bremsscheiben für ihre Züge aus Isselburg und es gibt laut Herrn Kaiser fast keinen Gabelstapler auf der Welt der nicht mit einer Achse von IHI ausgestattet. Um sich vom Markt abzuheben hat sich die IHI nicht nur auf das Gießen beschränkt, sondern investierte weiter in die mechanische Bearbeitung und in die Montage. Heutzutage müsse man sich spezialisieren oder in Marktnischen sein Standbein finden erklärte der Geschäftsführer. Mit Stolz berichtete er, das der Umsatz in den letzten Jahren stetig anstieg und im letzten Jahr 45 Mio. € betrug. Besonders der Umsatz pro Mitarbeiter, bei IHI sind 240 Mitarbeiter beschäftigt, sei im Vergleich zu anderen Gießereien sehr hoch. Gearbeitet wird 5 Tage die Woche und 12 Stunden pro Tag berichtete er. Nach diesen informativen Ausführungen über die 212 Jahre alte Traditionsgießerei wurden wir in kleineren Gruppen durch den Betrieb geführt. Dort konnten wir nun die Produktion und die angesprochenen Neuerungen vor Ort in Augenschein nehmen. So wurde der Kupolofen, um die benötigte Menge an Eisen erschmelzen zu können, teilweise erneuert. Der Bereich der Kernschießmaschinen wurde ebenfalls modernisiert. Hier konnten wir den Mitarbeitern bei der Kernproduktion der innenbelüfteten Bremsscheiben für die französische Bahn zusehen. Auch im Gießbereich liefen die Formkästen auf der Zimmermann-Formanlage und der Künkel-Wagner-Formanlage auf Hochtouren. Nach der letzten Station in der Gießerei, der Rohgussendbehandlung in der Putzerei, bekamen wir auch einen Einblick in die Bearbeitungswerkstätten. Dort sahen wir dann wie aus den Gussteilen, in verschiedenen Bearbeitungsstufen fertige Einbauteile wurden. Aus einem Teil der bearbeiteten Produkte und zugekauften Teilen, werden dann einbaufertige Systemkomponenten montiert. Diese vorgefertigten Produkte kann der Kunde dann später bei sich „Just in Time“ montieren. Nach der Besichtigung sind alle Beteiligten zu einem Imbiss eingeladen worden. So wurde ein informativer und interessanter Abend in Isselburg in gemütlicher Runde beendet. Kollege Martin Pollakowski bedankte sich bei den Kollegen der IHI und bei Herrn Kaiser für die freundliche Aufnahme in ihrem Haus und für die aufschlussreiche Führung.
Bleibt abschließend nur zu hoffen, dass eine ähnlich hohe Zahl an Kollegen bei den nächsten Monatsversammlungen anzutreffen ist.

Bilder von der Besichtigung



Februar 2006


Na wer sagt denn, dass das Interesse an einem Besuch der Monatsversammlung nachlässt? Der Abwärtstrend ist hoffentlich gestoppt und es kommen wieder mehr Mitglieder zu den Versammlungen. War es das interessante Thema, dass 21 Kollegen dazu bewegte am Freitag, den 10.02.2006 um 20:00 Uhr ins Vereinslokal "Zur Glocke" zu kommen? Der 1. Vorsitzende Willi Kobs bedankte sich bei den Kollegen für ihr Kommen und begrüßte den Vortragenden Herr Dr. Ing. Oleg Podobed von der S&B Industrial Minerals GmbH der einen Vortrag mit dem Thema: "Entwicklung und Einführung des Antiblattrippen-Additivs ANTRAPEX " vorbereitet hatte. In diesem wurde Anhand von Graphiken, Charts und Bildern auf die Entstehung von Blattrippen und Maßnahmen zu ihrer Vermeidung eingegangen. Durch Anwendungsbeispiele verschiedener namhafter Gießereien wurde die erfolgreiche Einführung deutlich gemacht. Im Anschluss an den Vortrag beantwortete Herr Dr. Ing. Podobed die zahlreichen Fragen der Kollegen. Der Vorsitzende bedankte sich beim Vortragen für den interessanten Vortrag und Kollege Helmut Purwin überreichte ihm als Dank ein Präsent. Bevor man zum gemütlichen Teil überging, wurde auf die nächste Versammlung am 10. März hingewiesen und die Teilnehmer gebeten sich für die Bezirkstagung am 06. Mai in Köln anzumelden. Für das leibliche Wohl wurde auch wieder gesorgt. Ein Imbiss gereicht und der Vortragende übernahm die Kosten für die Getränke.

Bilder von der Versammlung



Januar 2006


Zur Jahreshauptversammlung am Freitag, den 20.01.2006 konnte der erste Vorsitzende, Kollege Willi Kobs, zwar nur 14 Kollegen begrüßen, stellte dabei aber fest, dass der 2. Bundesvorsitzende, der Bezirksvorsitzende, der Bezirksgeschäftsführer und der Bezirkskassierer des Bezirks Rheinland, alle Mitglieder des Ortsvereins, unter den Teilnehmern sind. Seinem Geschäftsbericht war zu entnehmen, dass im vergangenen Jahr 13 Versammlungen stattgefunden haben und der Besuch der Versammlungen um ca. 6% nachgelassen hat. Ein Höhepunkt des zurückliegenden Jahres war die von den Leipziger Kollegen sehr gut vorbereitete Bundestagung. An dieser nahmen 20 Personen aus dem OV Isselburg-Bocholt teil. Der Kassierer Helmut Purwin konnte in seinem Kassenbericht eine positive Entwicklung des Kassenstandes vermelden. So war der Kassenstand gegenüber dem Vorjahr nochmals gestiegen. Die Kassenprüfer haben keine Unstimmigkeiten in der Kasse feststellen können und bescheinigten dem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung. Sie beantragten deshalb die Entlastung des Kassierers und des Vorstandes. Dies wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen. Zum Wahlleiter, durch Votum der Versammlung, wurde der Kollege Thomas Lobe ernannt. Bei den anschließenden Wahlen, wurden die Kollegen Willi Kobs (1. Vorsitzender) Helmut Purwin (1. Schriftführer) und Michael Jütte (2. Kassierer) in ihren Ämtern bestätigt. Zum zweiten Kassenprüfer neben Marc ter Steege wurde Kollege Norbert Lohkamp gewählt, der Thomas Lobe in diesem Amt ablöst. Für die Delegiertensitzung, des Bezirks Rheinland, die am 25.03.2006 in Köln stattfindet, wurden die Kollegen Thomas Lobe, Norbert Lohkamp, Hubert Essink, Markus Vißer und Willi Kobs gewählt. Unter dem Punkt verschiedenes wurde vom Kollegen Markus Visser angeregt, den Versammlungsbeginn von 20:00 auf 19:00 Uhr zu verlegen, dies fand keine Mehrheit unter den Kollegen. Der Bezirksvorsitzende Martin Pollakowski, gab einen Bericht über Stand der Bezirkstagsvorbereitung und bat alle Mitglieder mit ihren Partnern an der Tagung teilzunehmen. Kollege Helmut Purwin teilte der Versammlung mit, dass für den Besuch der Bezirkstagung, am 06. Mai 2006 in Köln, ein Bus eingesetzt wird. Nach dem gemeinsamen Frühstück, das in einem Lokal (z.B. Schiffchen am Textilmuseum) eingenommen wird, geht es dann Richtung Köln. Die Kosten für den Bus, das Frühstück und das Buffet werden aus der Vereins-Kasse übernommen.
Das Jahresprogramm, für das laufende Geschäftsjahr, dass aus einem Mix an Fachvorträgen, Besichtigungen und Feierlichkeiten besteht wurde vorgestellt. Es wurde in Zusammenarbeit der Vorstandskollegen W. Kobs, M. Jütte, M. Visser und H. Purwin erstellt und ist auf der Homepage des Vereins (www.dfb-ib.de) nachzulesen. Willi Kobs schloss die Versammlung um 21:15 Uhr und es konnte zum gemütlichen Teil übergegangen werden. Ein Imbiss wurde gereicht, in gemütlicher Runde zusammen gesessen und noch über das eine oder andere Thema diskutiert.
Glück Auf
Helmut Purwin

Bilder von der Jahreshauptversammlung

Das Vereinsjahr 2005

Das Vereinsjahr 2004

Das Vereinsjahr 2003

Das Vereinsjahr 2002