Dezember 2007

Die „Barbarafeier“ fand in diesem Jahr bereits am Samstag, den 24.11.2007 um 19:30 Uhr im Vereinslokal „Zur Glocke“ statt. Das Team um unseren Vereinswirt, Franz-Josef Kruse, hatte sich sehr viel Mühe gegeben, und uns einen sehr schönen Abend bereitet. Schon am Eingang war zu lesen „Herzlich Willkommen, wir begrüßen den Deutschen Formermeister Bund e.V.“ Den Teilnehmern wurde ein Begrüßungstrunk gereicht, bevor man in lockerer Runde an den festlich geschmückten Tischen Platz nahm. Gespannt darauf, wie es weitergeht und was der OV Vorstand vorbereitet hat, verging die Zeit, bis das Essens aufgetragen wurde, wie im Flug. Der Vorsitzende, Willi Kobs, bedankte sich in seiner Ansprache, bei den Kollegen und ihren Partnern, für das Kommen, wünschte ihnen einen schönen Abend, einen besinnlichen Advent, ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Die Küche hat sich an diesem Abend wieder einmal von ihrer besten Seite gezeigt und ein geschmacklich hervorragendes Menü hingezaubert, das aus einer Suppe, verschiedenen Sorten Fleisch, Salaten, diversem Gemüse sowie verschiedenen Nachspeisen bestand. Allen Teilnehmern konnte man anmerken, dass ihnen das Essen geschmeckt hat. Dank einiger Sponsoren und einem Eigenanteil, waren an diesem auch die Getränke frei. Die Feier, die nach Mitternacht zu Ende ging, war wieder einmal der krönende Abschluss des Vereinsjahres. Wir bedanken uns bei allen die dazu beigetragen haben, dass auch in diesem Jahr unseren Mitgliedern und Gästen ein abwechslungsreiches Vereinsjahr geboten werden konnte. Besonders möchten wir uns bei den Vortragenden, den Verantwortlichen in den Betrieben die wir besichtigen durften und den Sponsoren bedanken, erst durch ihre Bereitschaft und ihre Unterstützung ist es uns möglich gewesen, unseren Mitgliedern dieses Jahresprogramm zu bieten.

"Glück Auf"
Helmut Purwin

Bilder von der Barbarafeier

November 2007

„Wie kommt der Graphit ins Eisen“ war das Thema des Fachvortrages, der am 09.11.2007 von Herrn Dipl.–Ing. Wolfgang Troschel (FOSECO GmbH) im Vereinslokal "Zur Glocke", vor 15 Kollegen gehalten wurde. „Es ist fast so, als wenn sie Zucker im Kaffee lösen würden“, beschrieb Herr Troschel den Vorgang. Bei seiner anschließenden Präsentation wurde dann schnell klar, dass es doch nicht ganz so einfach ist, wie von ihm am Anfang humorvoll behauptet. Zunächst machte er einen kleinen Exkurs über das Eisen-Kohlenstoff-Zustandsdiagramm. Danach erklärte er welche Bedingungen vorliegen müssen, um ein Lösen des Graphits zu ermöglichen und welche Analysenmethoden es gibt, den Kohlenstoff im Eisen zu bestimmen. Anhand von diversen Abkühlkurven und Bilder von erstarrten Gussproben, zeigte er wie man mit guter Schmelztechnik, hoher Roheisenqualität und effizienter Magnesiumbehandlung, die Graphitausbringung positiv beeinflussen kann. Der stellvertretende OV- Vorsitzende, Markus Visser, bedankte sich bei Herrn Troschel für den interessanten Vortrag. Im Anschluss beantwortete Herr Troschel einige Fragen aus der Zuhörerschaft. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt. Ein kleiner Imbiss wurde nach dem Vortrag gereicht. Das einzige Manko an diesem Abend war, dass uns, wegen einer Feier, der Saal nicht zur Verfügung stand und der Vortrag deshalb in der betriebsamen Gaststube stattfinden musste.

"Glück Auf"
Thomas Lobe

Bilder vom Vortrag


Oktober 2007

Die Geschäftsführer Hans Breznyan und Gisbert Kaeding hatten nicht zu viel versprochen und präsentierten ein "Feuerfest" der besonderen Art. Am 12.10.2007 um 19:00 Uhr waren neben zahlreichen anderen Gästen und Geschäftspartner ca. 20 Kollegen mit Partnern in die neuen Hallen am Telingskamp 10-11 in Bocholt gekommen, um das 10jährige Bestehen der B+K Feuerfest-Technik GmbH zu feiern. Der OV Vorsitzende Willi Kobs und der Schriftführer Helmut Purwin gratulierten den Gastgebern zum Jubiläum und überreichten im Auftrag des OV´s eine Gießerfigur und einen Blumenstrauß.
Die Werkshallen und der Eingangsbereich waren von einem Cateringsunternehmen, dem Anlaß entsprechend hergerichtet worden. Eine kleine Ausstellung, in der Gießpfannen und diverse andere Produkte präsentiert wurden, gaben einen Einblick in die Leistungsfähigkeit des Unternehmens. In einer kurzen Ansprache bedankte sich der Geschäftsführer Hans Breznyan bei den Gästen für das Kommen und die gute Zusammenarbeit in den Jahren seit der Firmengründung. Er wünschte allen einen schönen Abend und eröffnete das Buffet. Dies ließ keine Wünsche offen. Ein Highlight des Abends war die Musik. Malcolm "Molly" Ducan und vier weitere Musiker verstanden es das Publikum zu begeistern und in ihren Bann zu ziehen.
Wir danken unseren Gastgebern für diesen tollen Abend und wünschen dem Unternehmen für die Zukunft viel Erfolg und hoffen werterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

"Glück Auf"
Helmut Purwin

Bilder vom Feuerfest


September 2007

Nur insgesamt fünf Kollegen folgten der Einladung unseres Kollegen Helmut Purwin, zur Teilnahme an der Fahrradtour entlang der „OER-KRACHT“. Die „OER-KRACHT“ ist eine ca. 35 Km lange grenzüberschreitende Route, bei der 260 Kunstobjekte der Schmiedekunst und Metallskulpturen auf 28 schön gelegenen Stellplätzen zu besichtigen sind. Wir starteten unsere Fahrradtour am alten Stadtturm der Stadt Isselburg bei kalten 10°C Außentemperatur. Dort konnten wir bereits einige Kunstwerke am Isselufer besichtigen. Weiter ging es, vorbei an der Anholter Schweiz, über Anholt, wo wir der Wasserburg, dem Augusta Hospital (kleine Innenausstellung) und dem Gut Hardenberg einen kurzen Besuch abstatteten, zur niederländischen Stadt Gendringen. Immer wieder waren an der Strecke die Arbeiten der Künstler zu bewundern, wobei wir uns manchmal unschöne Kommentare zu den einzelnen Kunstwerken nicht verkneifen konnten – na ja über Kunst und Geschmack lässt sich eben streiten.
Am eigentlichen Startpunkt der „OER-KRACHT“, der Stadt Ulft, angekommen, haben wir uns erst einmal gestärkt. In einem Restaurant, direkt an der Ijssel  gelegen, haben wir uns den „Uitsmijter mit Ham und Kaas“ (Strammer Max mit Schinken und Käse) schmecken lassen und den Blick von der Sonnenterrasse auf die Ijssel (Issel) genossen. Anschließend besuchten wir die Ausstellung der „OER-KRACHT“ auf dem Betriebsgelände der ehemaligen Eisengießerei „DRU“. Hier konnten wir weitere Kunstwerke und Skulpturen bestaunen, aber auch die ausgestellten Gesellenstücke der Schmiede aus Baden Württemberg waren sehr interessant. In einer parallel stattfindenden Ausstellung bekamen wir zudem einen aufschlussreichen Einblick in die Geschichte der Eisengießerei DRU. Hier erfuhren wir auch etwas über die Bedeutung des Wortes „OER“ (niederländisch) bzw. „UR“ (deutsch). Als „OER“ bezeichnete man das Eisenerz (Eisenstein) welches man im Boden beider Länder gefunden hatte. Durch diesen Fund entwickelte sich die Eisenindustrie entlang der deutsch /niederländischen Grenze.
Weiter ging es dann über Terborg und Silvolde Richtung Heimat. Zwischendurch wurden einige kleine Notfälle mit flüssiger Medizin (Notfalltropfen gesponsert von Foundry Service) bekämpft. Gegen Ende der Tour kehrten wir noch einmal bei „Van Hal“ auf ein - leider sehr teures- Bier ein. Auf der Sonnenterasse konnten wir dann endlich die von einem Teilnehmer besonders herbeigesehnten 23°C genießen. Nach etwas mehr als 42 Km beendeten wir unsere Fahrradtour wieder in Isselburg. Da wir während der Tour viel Spaß hatten, viel neues gesehen haben und das Wetter ebenfalls mitspielte, waren wir alle sehr mit dem Verlauf der Tour zufrieden. Vielen Dank an Helmut für die hervorragende Planung dieser Fahrradtour.

Glück Auf
Thomas Lobe

Bilder von der Fahrradtour



August 2007

Ermittlung des Vereinsmeisters im Bowlen stand auf dem Programm. Diesem Wettkampf stellten sich neun Kollegen und ein weiblicher Gast. Auf zwei Bahnen wurde versucht, mit mehr oder weniger gutem Erfolg, die Pins abzuräumen. So mancher Strike (alle 10 Pins) aber auch Gutter (0 Pins "Pudel") wurde geworfen und es entwickelte sich ein guter Wettkampf. Als Lohn der Mühe waren vom Vorstand wieder einige Sachpreise, im Form von alkoholischen Getränken und natürlich ein Pokal ausgelobt worden.
Den Pokal holte der Kollege Helmut Purwin und wurde somit Vereinsmeister 2007. Er hatte auch im Vorjahr den Titel geholt und ihn damit verteidigt. Auf den weiteren Plätzen zwei und drei folgten Thomas Lobe und Markus Vißer. Sie erhielten als Lohn die zuvor genannten Preise. Aber auch der bzw. die letzte Sieger/in wurde mit einem Trostpreis bedacht.
Im nächsten Jahr wird es einen Vereinsmeister im Bowlen nicht geben, da von mehreren Kollegen der Wunsch geäußert wurde, einen Kegelabend zu organisieren. Diesem wird Folge geleistet und eine entsprechende Bahn gesucht.

"Glück Auf"
Helmut Purwin

 

Juni 2007

Am Freitag dem 01.06.2007 haben sich um 20:00 Uhr im Vereinslokal „Zur Glocke“ einige Kollegen zusammengefunden, um etwas über das Programm „Melt-IQ“ zu erfahren. Der Fachvortragende war Dipl.- Ing. Jens Ohm von der FOSECO GmbH. Das Programm wurde von Ihm und dem „Institut für angewandte Optimierung (IfaO GmbH) entwickelt, um den technischen und qualitativen Anforderungen hochwertiger Gusswerkstoffe gerecht zu werden. Da es heute keine Seltenheit mehr ist, bis zu 15 Einsatzstoffe (z.B. Kohlenstoff, Silizium, Mangan, Phosphor Schwefel, Kupfer, Molybdän, Chrom usw.) zum Aufbau der geforderten Gussqualität einzusetzen und diese in unterschiedlichen Mengen zugegeben werden, gibt es viele rechnerische Möglichkeiten um die Zielanalyse zu erreichen. Dieses Programm soll diesen rechnerischen Arbeitsaufwand übernehmen, so dass der Verantwortliche eine schnelle, optimale und genaue Gattierung vornehmen kann. Dadurch wird ein nachchargieren und ein unnötiger Rohstoffverbrauch vermieden. Es werden Lagerbestände und die Rohstoffkosten berücksichtigt. Mit Hilfe dieses Programms kann eine Kosteneinsparung von 5 – 15 % im Bereich der Einsatzstoffe erzielt werden. Die Kosteneinsparung im Stromverbrauch und Mann Power sind dabei noch gar nicht berücksichtigt. Auch die daraus resultierende weitere Charge die meist gefahren werden kann, wird nicht als Gewinn erfasst. So hat sich das Programm in kürzester Zeit amortisiert und kann zur Qualitätssicherung und Wettbewerbsfähigkeit beitragen.
Der Vortrag von Herrn Ohm wurde zu einer lebhaften Unterhaltung, in der festgestellt wurde, dass nicht erst eine drei viertel Stunde vorbei gegangen ist, sondern zwei Stunden verflogen sind. Hierzu möchte ich ihm im Namen aller Beteiligten noch einmal danken. Wir würden uns freuen, Ihn ein weiteres mal als Fachvortragenden gewinnen zu können und hoffen, ihn alsbald wieder in unserer Mitte begrüßen zu dürfen.

"Glück Auf"
Helmut Purwin

 

Bilder vom Vortrag

Mai 2007

Der geplante und bereits zugesagte Besuchstermin einer Bochumer Giesserei konnte nicht stattfinden, da er kurzfristig abgesagt wurde. Am 11.05.2007 um 15:00 Uhr wurde, als Alternative, die Besichtigung der Glocken- und Kunstgiesserei Petit & Gebr. Edelbrock in Gescher kurzfristig ins Programm genommen.
Die Zahl der teilnehmenden Kollegen war zwar geringer doch es kamen immerhin noch 11 Kollegen und 2i interessierte Gäste zu dieser Besichtigung. Nachdem uns Herr Schmidt in einem kurzen Abriss die Endstehungsgeschichte der Giesserei näher gebracht hatte, führte er uns und eine weitere Gruppe durch die einzelnen Bereiche der Glockengiesserei. Anhand von Modellen und Formen wurde uns die Entstehung einer Glocke anschaulich erklärt. Dass eine Glocke nicht wie die andere klingt, liegt an ihrer Größe und Form, war zu erfahren. An einer bereits fertig gestellten Glocke wurde uns, durch das Anschlagen mit einem Klöppel und verschiedenen Stimmgabeln, das ganze Klangvolumen, mit ihrem Haupt- und den Untertönen, akustisch vorgeführt.
Im Anschluss an die Führung stand Herr Schmidt noch für Fragen zur Verfügung und wir konnten uns im Verkaufsraum noch einen kleinen Überblick über die in der Kunstgiesserei hergestellten Produkte machen.

"Glück Auf"
Helmut Purwin

Bilder von der Besichtigung

April 2007

Bei hochsommerlichen Außentemperaturen trafen sich am 13.04.07 zwölf Kollegen im Vereinslokal „Zur Glocke“ zur vierten Versammlung des Jahres. Diesmal stand wieder ein interessanter Vortrag mit dem Thema „dhs Bilddatenbank - Moderne Gussanalyse nach EN/ISO 945“ auf der Tagesordnung. Der 2. Vorsitzende Markus Visser konnte Herrn Stahl von der Firma dhs Dietermann & Heuser Solution GmbH als Vortragenden gewinnen. Zunächst stellte Herr Stahl das Systemhaus dhs vor. Das Systemhaus versteht sich als Komplett- Dienstleister rund um das Thema Bildverarbeitung. So kann man nicht nur die dhs-Bilddatenbank beziehen, sondern auch die komplette Hardware (Kamera's, Framegrabber, PC-Systeme) sowie Dienstleistungen (Consulting, Customizing, Installationen), Individualprogrammierungen und Schulungen erwerben. Anschließend präsentierte Herr Stahl die dhs-Bilddatenbank. Diese ist modular aufgebaut und besteht aus folgenden Teilen: Archivierung – Aufnahme – Verarbeitung – Analyse – Dokumentation – Service. Das Modul „Analyse“  wurde dann von Herrn Stahl ausführlicher beschrieben. Mit Hilfe dieses Moduls kann man metallographische Schliffe auswerten. Es können Einzelbilder oder Bilderserien zur Auswertung herangezogen werden. Als Kennwerte können zum Beispiel die Graphitgröße, die Graphitform und die Graphitanordnung bestimmt werden. Zusätzlich kann die Nodularitäts-Kennzahl, der Graphitanteil und eine Ferrit/Perlit-Bestimmung am geätzten Schliff ausgewertet werden. Herr Stahl verwies auf den innovativen und lernfähigen Anordnungs-Klassifikator, bei dem das Programm vom Anwender „angelernt“ werden kann die Richtreihen des A- bis E– Graphit zu erstellen. Dies sei mit keiner anderen Software möglich erklärte er weiter. Die ermittelten Daten können anschließend in Histogrammen graphisch dargestellt werden und mit den dazugehörigen Messwerten in Dokumentenvorlagen eingefügt werden. Diese Dokumentenvorlagen sind individuell anpassbar und können auch von „Nicht-Profis“ sehr einfach erstellt werden.
Nach dieser interessanten Präsentation beantwortete Herr Stahl weitere Fragen aus der Runde. Willi Kobs bedankte sich für diese aufschlussreichen Ausführungen beim Vortragenden. Der Abend wurde anschließend bei einem Imbiss in gemütlicher Runde beendet und wurde somit, passend zum Wetter, fast doch noch ein Biergartenabend.

"Glück Auf"
Helmut Purwin

Bilder vom Vortrag



März 2007

Am 10.03.07 trafen wir uns mit 9 Kollegen zur Besichtigung der Firma Grunewald & Co KG in Bocholt. Zunächst besichtigten wir die Aluminium-Gießerei in der Werkstraße, wo uns der Kollege Harald Dieckhues freundlich begrüßte und anschließend das Niederdruck-Gießverfahren erläuterte. Die Fa. Grunewald ist auf Prototypen und Kleinserien für die Automobil-, Luftfahrt-, Maschinenbau-, Computer und Medizinindustrie spezialisiert. Kollege Harald Dieckhues erklärte ausführlich das Schmelzverfahren, das Entgasen, das Behandeln mit Kornfeinungsmitteln und die anschließende chemische Analyse der Aluminiumschmelze. Beeindruckt waren wir von der Demonstration des ND-Gießverfahrens bei dem der Schmelzofen unter Stickstoffdruck gesetzt wird und die Schmelze mittels eines Steigrohrs von unten in die aufgesetzte Gießform gedrückt wird. Nach der Formfüllung bleibt auch während der Erstarrung der Gasdruck aufrechterhalten, um die Nachspeisung zu ermöglichen.
Mit dieser Technologie ist es möglich hochkomplexe und dünnwandige Gussteile reproduzierbar in hoher Qualität zu gießen. Kollege Harald Dieckhues zeigte uns anschließend, anhand eines Alurahmens der in der Chipindustrie als Silicium-Waverträger eingesetzt wird, die Wärmebehandlung der Gussteile. Kleinste Abweichungen in der Rahmengeometrie würden vom Kunden nicht mehr akzeptiert, berichtete er weiter.
Nach dieser aufschlussreichen Besichtigung fuhren wir zum Hauptsitz der Fa. Grunewald in den Biemenhorster Weg, wo uns der Geschäftsführer Herr Christian Grunewald begrüßte. Er stellte seine Firma in einer Präsentation vor. Die verschiedenen Produktionsbereiche Konstruktion, Werkzeugbau, Modellbau, Gießerei und Mechanische Bearbeitung befinden sich bei Grunewald unter einem Dach. Insbesondere die Bereiche CAD, Werkzeugbau, Gießerei und mechanische Bearbeitung wuchsen in den vergangenen Jahren kontinuierlich berichtete er.
Von der „vollständigen Fertigungstiefe im eigenen Haus“ konnten wir uns anschließend bei einem Rundgang durch den Betrieb überzeugen. Bei dieser Führung stach besonders der neue Hallenkomplex ins Auge. Die Halle gleicht einem riesigen Hangar. Hier sahen wir eben CNC-Bearbeitungszentren für Prototypen- und Kleinseriengussteile auch umfangreiche 3D-Messmöglichkeiten. Nach diesem informativen Rundgang wurden wir von Herrn Grunewald zu einem Imbiss eingeladen.
Für die gastfreundliche Aufnahme und den interessanten Führungen sagen wir unseren Gastgebern nochmals danke.

"Glück Auf"
Helmut Purwin

Bilder von der Besichtigung

Februar 2007

Am 09.02.07 trafen sich 13 Kollegen im Vereinslokal „Zur Glocke“ um Neues zum Thema „Robotor Putzen besser und schneller“ zu erfahren. Als Vortragender konnte Herr Karel Cermak von der Firma Vulcan Engineering Co gewonnen werden. Herr Cermak stellte zunächst die Fa. Vulcan vor. Die Firma Vulcan Engineering Co, mit Sitz in den USA und weiteren Produktionsstätten in England, bietet technische Systemlösungen für sämtliche Produktionsschritte in den Gießereien. Unter anderem werden komplette Formanlagen, Sandaufbereitungsanlagen und Putzroboter hergestellt. Anschließend stellte er in seiner Präsentation den Putzroboter „Foxall“ vor. Anhand eines Projektes mit der Gießerei Aga-Rayburn, bei dem die Putzarbeit eines Herdrostes automatisiert werden sollte, erklärte Herr Cermak die Vorteile des Roboters. In seinem Vortrag zeigte er eindrucksvoll das die Qualität des Putzens, auch an schlecht zugänglichen Putzstellen, durch den Einsatz eines Roboters gesteigert werden kann. Zusätzlich wird die Produktivität durch kurze Werkzeugwechselzeiten gesteigert. Bei der anschließenden Kostenanalyse zeigte Herr Cermak das sich der Kauf eines Putzroboters bereits nach relativ kurzer Zeit amortisiert. In Anschluss beantwortete Herr Cermak die Fragen der Zuhörer. Der 1. Vorsitzender Willi Kobs bedankte sich für den interessanten Vortrag und der Abend wurde anschließend in gemütlicher Runde beendet.

"Glück Auf"
Helmut Purwin

Bilder vom Fachvortrag


Januar 2007

Die Jahreshauptversammlung am Freitag, den 12.01.2007 um 20:00 Uhr im Vereinslokal "Zur Glocke" wurde von nur 11 Kollegen besucht. Der 1. Vorsitzende Willi Kobs begrüßte die Kollegen und verlas anschließend den Bericht für das vergangene Geschäftsjahr. Daraus war zu erfahren, dass trotz einiger Abgänge, durch Neuaufnahmen die Mitgliederzahl auf 85 Kollegen leicht gestiegen war. Die Teilnahme an den 11 Veranstaltungen war ebenfalls leicht gestiegen. Dies ist aber nur auf den sehr guten Besuch der Betriebsbesichtigungen, der "Isselguss und Bearbeitung GmbH" und "Siempelkamp Giesserei GmbH" zurückzuführen. Die Fachvorträge wurden, trotz der interessanten Themen, teilweise sehr schlecht besucht. Wie man diesem Trend entgegenwirken kann, war auch ein Thema unter dem TOP Verschiedenes. Dem Kassenbericht, vorgetragen vom 1. Kassierer Helmut Purwin, konnte man eine positive Entwicklung entnehmen. Die Kassenprüfer Mark ter Steege und Norbert Lohkamp bescheinigten dem Kassierer eine vorbildliche Kassenführung und baten die Versammlung um Entlastung des Kassierers und des Vorstandes. Dieses wurde, bei Enthaltung der Betroffenen, von der Versammlung einstimmig beschlossen. Trotz der geringen Teilnehmerzahl konnte ein satzungsgemäßer Vorstand gewählt werden. Die Positionen 2. Vorsitzender , 1. Kassierer und 2. Schriftführer standen zur Wahl. Markus Vißer, Helmut Purwin und Thomas Lobe wurden durch Wiederwahl in ihren Ämtern bestätigt. Auch die Kassenprüfer Marc ter Steege und Norbert Lohkamp werden im nächsten Jahr wieder die Kassenprüfung vornehmen.
Helmut Purwin gab einen Bericht über den Stand der Vorbereitungen für die Bundestagung, die im Mai 2008 vom Ortsverein ausgerichtet wird. Diesem war zu entnehmen, dass der Bundesvorstand das Wunderland Kalkar, im Rahmen einer Bundesvorstandssitzung, in Augenschein nimmt und dabei überprüft und festlegt, ob die Tagung dort stattfinden wird. Für die Vorbereitung und Durchführung der Bundestagung werden noch gezielt Kollegen angesprochen, deren Hilfe wird sehr nötig sein. Jeweils zwei Kollegen sollen die einzelnen Programmpunkte (Besichtigungen und Damenprogramm) begleiten, als Ansprechpartner vor Ort bereitstehen und für den reibungslosen Ablauf sorgen.
Kollege Hans Siegel brachte die Ausbildungssituation in den Betrieben im Bereich unseres Ortsvereins zur Sprache. Ihm sei es ein wichtiges Anliegen, dass diese Situation sich deutlich verbessere. Es könnte nicht angehen, dass es Betriebe gibt, die nicht einen einzigen Auszubildenden haben. Dies, so waren sich die Kollegen einig, werde über kurz oder lang auch zu einem Nachwuchsmangel im Bereich der Meisterebene führen und somit auch dem Deutschen Formermeister Bund zu schaffen machen.
Für das laufende Geschäftsjahr wurde wieder ein Jahresprogramm, das aus einem Mix an Fachvorträgen, Besichtigungen und Feierlichkeiten besteht vorgestellt. Dies wurde wieder in Zusammenarbeit der Vorstandskollegen W. Kobs, M. Jütte, M. Visser und H. Purwin erstellt und ist auf der Homepage des Vereins (www.dfb-ib.de) nachzulesen. Willi Kobs schloss die Versammlung um 21:15 Uhr und es konnte zum gemütlichen Teil übergegangen werden. Ein Imbiss wurde gereicht, in gemütlicher Runde zusammen gesessen, noch über das eine oder andere Thema diskutiert und gute Witze sorgten an diesem Abend für strapazierte Lachmuskeln.

Glück Auf
Helmut Purwin

Bilder von der Jahreshauptversammlung

Das Vereinsjahr 2006

Das Vereinsjahr 2005

Das Vereinsjahr 2004

Das Vereinsjahr 2003

Das Vereinsjahr 2002